Startseite
Kontakt
Impressum
Ansprechpartner
Gaststätten / Restaurants
Übernachtungen
 neu im Markt ...            11.11.2016: Hessenbett, Gelnhausen,             20.09.2016: Bürgerservice Stadt Schlüchtern, Büro für Tourismus, Kultur, Freizeit, Schlüchtern,             08.09.2016: Pension "Zum Mohr", Birstein,             19.07.2016: Landgasthof Alte Rainsmühle, Sinntal/Oberzell,             26.04.2016: Ferienwohnung Spessartwald, Steinau/Seidenroth,             03.11.2015: FeWo Familie Günther, Gelnhausen,             09.09.2015: Pension Appartment Huttental, Bad Soden-Salmünster,             09.09.2015: Ferienwohnung Huttental, Bad Soden-Salmünster,             21.07.2015: Fewo Annette, Bad Orb,             16.07.2015: Ferienhaus "Haus an der Bieber", Biebergemünd-Bieber,                
Portal-Suche
Hohe Straße  mehr...
Auf den Spuren von Sebastian Kneipp  mehr...
Geschichte & Geschichten entlang der Birkenhainer Straße   mehr...
Newsletter
 Ihre eMail-Adresse
 


Login
 
Highlights der Region > Jagen im Spessart
Im Spessart: Jagen wie einst die Fürstbischöfe

Früher waren es die Fürstbischöfe aus Mainz und Fulda, die in den Eichenwäldern des Spessart ihrem Vergnügen, der Jagd, nachgingen. Das hat sich gravierend geändert. Der Spessart gehört heute als Jagdgebiet nicht mehr den Bischöfen, heute ist der Eichenwald ein Jagdgebiet für jedermann. Nach wie vor mit gutem bejagbarem Wildbestand: In dem 40.000 Hektar großem Waldgebiet, davon 20.000 Hektar geschlossen, finden wir gute Rotwild-, Schwarzwild- und Rehwildbestände. Da schlägt des Jägers Herz noch einmal so schnell.

HESSEN-FORST bietet revierlosen Jägern in den großen Staatsjagdrevieren verschiedene Jagdmöglichkeiten an. Jäger, die mit ihren Familien die Schönheiten des Spessarts zwischen Kinzig und der bayerischen Landesgrenze entdecken möchten, können mit zeitlich befristeten Jagderlaubnisscheinen ein Wochenende oder eine Woche lang zusammen mit heimischen Förstern die Jagd ausüben.
Darüber hinaus werden durch die Forstämter sowohl ganz-jährig Einzelabschüsse ermöglicht, wie auch die Teilnahme an gut organisierten Gesellschaftsjagden im Herbst und Winter angeboten. Selbstverständlich darf dabei auch das abendliche Schüsseltreiben in gut bürgerlichen Landgasthöfen nicht fehlen. Dabei wird nicht nur das bekannte Jägerlatein gepflegt, sondern auch so manches Jagderlebnis näher erläutert und gefeiert.

Der Spessart bietet für den Jäger und seine Familie aber noch mehr. Im Programm enthalten sind auch Wanderungen und Besichtigungen der Lebensräume der Biber. Rund 200 Exemplare dieser in Deutschland selten vorzufindenden größten europäischen Nagetierart sind an Jossa und Kinzig zu beobachten.
Für viele Urlauber des Spessart sind die Biber ein unvergesslicher Anblick und der Jagdurlaub ein noch unvergesslicheres Ereignis.

Kontaktadressen:

Hessisches Forstamt Jossgrund
Burgstraße 5, 63637 Jossgrund
Telefon: 06059 / 9006 - 0
E-Mail: FAJossgrund@Forst.Hessen.de
Fax: 06059 / 9006 - 27

Hessisches Forstamt Schlüchtern
Forsthausweg 13, 36381 Schlüchtern
Telefon: 06661 / 9645 - 0
E-Mail: FASchluechtern@Forst.Hessen.de
Fax: 06661 / 9645 - 40
 
  Imagebroschüre
Gastgeber ABC




Gastgebersuche
Wanderweg eröffnet ungeahnte Perspektiven auf die Spessartlandschaft  mehr...
Umweltmesse 2010